NEWS

The 3rd Annual Oakland International Film Festival announces Award winners.
A panel of film industry professionals chose to acknowledge the films as the BEST OF OIFF3 and FRAGILE is listed below:

OIFF3 BEST SHORT NARRATIVE - FRAGILE
Directed by Sikander Goldau,
Screens Wednesday September 22 at 7pm

Fragile gewinnt den STARTER FILMPREIS 2004 der Stadt München. Die Verleihung findet am 20.September, 19 Uhr, im Filmmuseum statt.

Professional Production

Finalists Selected for Academy's Honorary Foreign Film Student Award
Beverly Hills, CA - Five finalists from a record 39 entries have been selected for the Academy of Motion Picture Arts and Sciences' 2004 Honorary Foreign Film Student Award. The winning student filmmaker will be brought to Los Angeles in June to participate, along with the U.S.-based winners of the 31st Student Academy Awards, in a week of industry-related activities and social events, the culmination being the awards presentation ceremony on June 13 in Beverly Hills.
oscar.org

Der Spiegel - FAZ - Süddeutsche Zeitung

Franz Lustig ist nominiert für den 14. Deutschen Kamerapreis
Der Verein Deutscher Kamerapreis Köln e. V. veranstaltet 2004 den Wettbewerb um den 14. Deutschen Kamerapreis. Am 23. Juni werden die glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner bei einer festlichen Gala im Kölner Limelight geehrt.
Deutscher Kamerapreis Köln e. V

 

REVIEWS

It was the German short entitled "Fragile," however, which garnered the most attention in this category. Directed by Sikander Goldau, the 20-minute mini-masterpiece tells the story of a woman visiting her loved ones to say goodbye. Festival-goers seemed to agree, since "Fragile" won the AFI Fest audience award for best short film.
http://www.indiewire.com/onthescene/onthescene_031121afi.html


The Audience Award for Short Film went to Sikander Goldau's FRAGILE. After the screenings of the emotional short, many viewers, including members of AFI FEST's staff, were spotted in the ArcLight lobby searching for something to dry their tears. "This was the best festival, and you Americans, you are so good to us. This is best thing that ever happened to me!" said Goldau in his acceptance speech. "I got up this morning and decided to shave. Now I know why!"
http://www.afi.com/onscreen/afifest/2003/dailynews.aspx


Fragile captures a time when one feels a halfway point in life, loved yet alone. Fragile is superbly photographed with a powerful use of mise-en-scene.
http://www.corkfilmfest.org/news/awards.html


In this hauntingly beautiful and meditative tale, we travel back in time from the main character’s lonely halfway point in her life, to reveal the past and present as her future.
http://www.sfiff.org/fest04/titleDetail.asp?title_id=63


Wunderbar besonnen und poetisch-eigenwillig dagegen der Kurzfilm "Fragile" von Sikander Goldau. Der Nachwuchsregisseur brachte die Stimmung des Festivals mit einem Satz auf den Punkt: "In Hof redet keiner mit einem!" Vermutlich weiß also jeder an diesem geweihten, familiär anmutenden Ort, daß er wahre Kunst vor Augen hat und traut sich nicht, dem einen oder anderen Filmemacher sein Unbehagen über manch ein unklares Anliegen anzuvertrauen.
http://www.artechock.de/film/text/artikel/2003/11_06_hof.htm


Tiefe Gefühle, der Film hat es ernsthaft geschafft sie filmisch darzustellen.
http://www.goest.de/kurzfilmpreis.htm


Überragend war der bereits mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnete 20-Minüter „fragile“ des HFF-Studenten Sikander Goldau. Nicht nur dank überraschender visueller Ideen und perfekter Machart, sondern vor allem durch die meisterliche Zusammenführung der Erzählstränge berührt einen die fast philosophisch-religiöse Geschichte eines tödlichen Unfalls tief. Mindestens ebenso souverän war dann der Auftritt Goldaus bei der anschließenden Podiumsdiskussion.
Süddeutsche Zeitung, Oliver Hochkeppel


In der Kategorie bester Film der deutschen Filmhochschulen fiel die Entscheidung einer absoluten Mehrheit der Jury für „fragile“. Der Film überzeugte die Jury durch die hervorragende Regie sowie die gute Kameraführung. Auffallend war der ständige Wechsel der Bildgestaltung von der Totalen zur Nahaufnahme und gefiel genauso wie die gute Lichtgestaltung. Die schauspielerische Leistung entsprach dem hohen Niveau der Geschichte.
Panther Preis, Internationales Festival der Filmhochschulen München 2003


Ein stimmiger Film über die Zerbrechlichkeit, aber auch die Kraft des Lebens. Der Film überzeugte die Jury wegen der melancholischen Grundstimmung und dem Mut zum Meldodram und zu einer schönen Sentimentalität.
http://www.regie.de/news/article.php?article_file=1069959194.txt


PRÄDIKAT - WERTVOLL -
http://www.f-b-w.org/